Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
  Video starten
Keine weiteren Vorstellungen

Abgeguckt - Laufbildabende

Laufbildabend von und mit Alejandro Bachmann, Bernd Schoch, André Siegers, Mad Angus und als Gast: Ute Holl


#5 - Hors-champ

Vielleicht müsste man das epidemieartige Auftauchen von Selfie-Sticks in den letzten Jahren vor dem Hintergrund des Hors-champ lesen: Zu lange waren wir alle in unseren Reisebildern nicht zu sehen, langweilten Oma und Opa mit Sehenswürdigkeiten im Slideshow-Modus, während der Urlauber, der ja für all das bezahlt hatte, selbst im Off hinter der Kamera unsichtbar blieb. Statt den Bildraum zu erweitern, drehte man halt die Kamera um, auf das wir irgendwann all jenes vermissen, was wir gesehen haben und unser selbst überdrüssig werden, um erneut das Nichtsichtbare ins Bild zu holen und die Selfie-Sticks aus dem Blickfeld der Tourismusbranche entfernen.

Mit dem Hors-champ widmet sich Abgeguckt in seiner fünften Ausgabe der wohl paradoxesten filmischen Figur, verhandelt sie doch gerade jenes, das außerhalb der Bildes liegt in einem auf Sichtbarkeit ausgelegten Medium. Von Gilles Deleuzes Reflexionen über das relative und das absolute Off, zu den Versuchen schwach budgetierter Filmproduktionen, explodierende Autos nur über den Ton ins Bild zu holen, oder den Beteuerungen der Horrorfilmgemeinde, die besten Monster seien immer die, die nicht sichtbar werden, bis hin zu den nur von Fuß bis Knie zu sehenden Herrchen bei Tom & Jerry findet sich das Nicht-sichtbare fast überall, wo das Medium Film und ein Nachdenken darüber zu echter Größe findet. Denn gerade das Hors-champ ist die filmische Figur, die das Begehren und die Fantasie anregt, die das konkret Sichtbare mit unseren inneren Bildern anreichert.

Zur 5. Ausgabe von Abgeguckt am 20. Mai beehrt uns die Filmwissenschaftlerin Ute Holl.

Ute Holl lehrt an der Universität Basel. Ihre Schwerpunkte in der Lehre und Forschung sind die Wahrnehmungs- und Wissensgeschichte audiovisueller Medien, Akustik, Elektroakustik und zum Kinosound sowie ästhetische Theorien technischer Medien.

Neuere Publikationen: Der Moses Komplex. Politik der Töne, Politik der Bilder. Berlin-Zürich, 2014.

Für den musikalischen Standpunkt zeigt sich an diesem Abend Mad Angus verantwortlich.

Tickets kosten 8,- Euro bzw. 6,- Euro (ermäßigt).

  

Abgeguckt #7: Anfang und Ende (Trailer) from Volksbühne Berlin on Vimeo.

 

Die Reihe "Abgeguckt"


Bilder lassen sich nicht aufklären, sie wollen nur erobern, hinaus aus dem Kino, hinein ins Leben. Dahinter steckt noch nicht einmal ökonomisches Kalkül. Nur Expansion. Die Geschichte der Filmtheorie ist nichts als eine gescheiterte Zivilisationsgeschichte, gestehen wir also den Bildern das Barbarische zu, lassen wir uns von ihnen überwältigen. Geben wir den Bildern die Bilder zurück!
Seit 2014 servieren Alejandro Bachmann, Bernd Schoch und André Siegers je nach Thema des Abends ausgewählte Film- und Bewegtbildfragmente, um in eben dieser Form eine Antwort von ihren Gästen darauf zu erhalten.

//