Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
  Video starten
Wann Zeit + Spielort Karten
Mo 26.06. 19:00 3. Stock kaufen

P14: Future Witchcraft

Eine Stückentwicklung von und mit  Pia Achternkamp, Flupsi , Judith Förster und Josephine Witt


„Die Glocken läuten, die Wagemutigsten unter ihnen sind die ersten, die in den Bauch des Wals hinabsteigen. Er ist von innen noch riesiger als von außen. Die heiße Luft steht seit Jahrtausenden, noch nie durchkreuzte sie ein Windeshauch. Die Kerzen erlöschen wieder. Die mächtigen Rippen bilden den Körper der Kathedrale. Wir sind zurückgekehrt, in den Mutterbauch.“

So beschreiben junge schwedische Walfänger das ketzerischste aller Rituale-
die Rückkehr in den Bauch des Wals, um mit der wertvollen Trophäe, dem frischen Lebertran, in den Händen wiedergeboren zu werden. Ein Privileg, das sonst nur Christus allein vorbehalten ist, erfahren sie in ihrem Leben mehr als einige duzend Mal.

Die germanische Vorsilbe „Wal-“ bedeutet so etwas wie „Wandel“, „Wechsel“, „Veränderung“ - vergl. hochdeutsch „die Wahl“. Walpurga Hausmännin war eine bayerische Hebamme, die im 16. Jahrhundert als Hexe verbrannt wurde. Ihre Schuld war die Verbreitung ihres Wissens über Geburtenkontrolle, Verhütung und Abtreibung. Eines der kardinalen Verbrechen einer Frau in der frühen Neuzeit, neben der Verteidigung von Grundbesitz (die Hecken wieder ausreißen) und dem Genuss von Rauschmitteln (Flugsalbe).
Knapp 40 Jahre nach Martin Luther starb Walpurga. Future Witchcraft erweckt sie beide und ihre hexerischen Taten wieder zum Leben und feiert einen Hexensabbat im dritten Stock.

Von und mit: Pia Achternkamp , Flupsi , Judith Förster, Josephine Witt und weitere Hexen und Gäste

  


Regie: Josephine Witt

Musik: Pia Achternkamp
Kostüm: Judith Förster
Technische Leitung: Leander Hagen

//