Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
  Video starten
Wann Zeit + Spielort Karten
Mo 26.06. ab 17:00 Roter Salon
#1 – LIEBE IST HÄRTER ALS BETON  
Eintritt frei!
Mo 26.06. ab 17:00 Grüner Salon
#2 – RÄUBER VON SCHILLER + DIE FRAU VOM MEER  
Eintritt frei!
Di 27.06. ab 17:00 Roter Salon
#3 – Christoph Schlingensief Inszenierungen
Eintritt frei!
Di 27.06. ab 17:00 Grüner Salon
#4 – Christoph Schlingensief Filme
Eintritt frei!
Mi 28.06. ab 17:00 Roter Salon
#5 – PENSION SCHÖLLER: DIE SCHLACHT
+ SCHMUTZIGE HÄNDE
 
Eintritt frei!
Mi 28.06. ab 17:00 Grüner Salon
#6 – DÄMONEN + ENDSTATION AMERIKA  
Eintritt frei!
Do 29.06. ab 17:00 Roter Salon
#7 – STADT ALS BEUTE + PORTRÄT AUS DESINTERESSE + MURX DEN EUROPÄER!  
Eintritt frei!

Bewegtbilder aus 25 Jahren

#6 – DÄMONEN + ENDSTATION AMERIKA


Über mehrere Tage zeigt die Filmreihe BEWEGTBILDER AUS 25 JAHREN in den Salons der Volksbühne vor allem Vorstellungsmitschnitte der frühen ersten Arbeiten u.a. von Castorf, Schlingensief, Pollesch und Marthaler. Elke Becker, Sekretärin von Frank Castorf, öffnet dafür ihr über Jahre akribisch mit viel Mühe angelegtes Filmarchiv für das Publikum. Wir freuen uns auf die Filmmitschnitte von die Räuber, Pension Schöller, Stadt als Beute u.v.m. Der Eintritt ist frei, es gibt Sitzsäcke, kalte Getränke und man kann gemeinsam in die Anfänge der Castorf-Ära blicken.
 

DÄMONEN (Spielfilm) / Fjodor M. Dostojewski

Eine Produktion der "Volksfilm der Volksbühne" / Im Auftrag des Länge: 2h57
Erstausstrahlung arte/zdf: Dezember 2000
R: Frank Castorf
B / K: Bert Neumann
Musik: Sir Henry
Licht: Torsten König
Ton: Andreas Ruft
Kamera: Andreas Höfer
D: Kathrin Angerer, Hendrik Arnst, Herbert Fritsch, Henry Hübchen, Sir Henry, Bettina Janz, Astrid Meyerfeldt, Kurt Naumann, Milan Peschel, Silvia Rieger, Sophie Rois, Bernhard Schütz, Jeanette Spassova, Joachim Tomaschewsky, Ulrich Voß, Martin Wuttke
 

Was wird sie bringen, die Zukunft, für Frank Castorf? Der erfolgreichste deutsche Theaterregisseur der neunziger Jahre, als regelmäßiger Gastarbeiter am Deutschen Schauspielhaus auch in Hamburg berühmt und berüchtigt, steht an einem Scheideweg: Sein neuer Intendantenvertrag als Chef der Berliner Volksbühne, der er seit sieben Jahren vorsteht, muss demnächst mit einer ausgesprochen kulturfernen neuen Kultursenatorin unter schwierigen Bedingungen neu verhandelt werden … Castorf erprobt sich nun in einem Genre, in dem auch sein Freund und Kollege Leander Haußmann kürzlich erfolgreich debütiert hat: Im Mai dreht er seinen ersten Film: „Dämonen“ … DIE WELT, 2.3. 2000


ENDSTATION AMERIKA

Eine Bearbeitung von Frank Castorf von
ENDSTATION SEHNSUCHT - A STREETCAR NAMED DESIRE von Tennessee Williams
Koproduktion mit den Salzburger Festspielen
Vorstellungsmitschnitt
Länge: 2h40
P: 13. Oktober 2000 (Berlin) / 25. Juli 2000 (Salzburg)
R: Frank Castorf
B / K: Bert Neumann
D: Kathrin Angerer, Henry Hübchen, Silvia Rieger, Bernhard Schütz, Brigitte Cuvelier, Matthias Matschke
 

Wenn Lebensträume platzen, dann verpuffen sie bei Frank Castorf nicht still und leise. Da geht Geschirr zu Bruch, der Boden gerät ins Kippen, und keine Beleidigung bleibt ungesagt. Castorfs grelle und in gewohnter Manier ausufernd freie Inszenierung von Tennessee Williams' "Endstation Sehnsucht" … DER SPIEGEL, 26.7.2000
 

Eintritt frei. Achtung: Einlass nach verfügbarer Kapazität!

  

//