Sehen: Gardenia - Bevor der letzte Vorhang fällt

Film von Thomas Wallner. Filmpremiere. Basierend auf der Show ‚Gardenia‘ von Alain Platel und Frank Van Laecke


„Ich spiele niemanden in ‚Gardenia’. Ich bin ich selbst.“ Neun Homosexuelle und Transsexuelle erzählen in der Performance Gardenia von Alain Platel und Franck Van Laecke ihre Geschichte – in einem Stück ohne Worte, aber mit umso mehr körperlich-emotionalem Ausdruck. „Gardenia“ erzählt die bewegenden Geschichten einer Gruppe älterer Travestie-Darsteller zwischen 60 und 70 Jahren. Die Sechs haben in ihren Leben einiges mitgemacht: Sie haben als Künstler und Prostituierte gearbeitet, ihr Geschlecht umoperiert, wurden ausgegrenzt und innig geliebt. Auf ihre alten Tage haben sie noch einmal den Mut gefunden, sich vor einem Weltpublikum auf die Bühne zu stellen - mit der großartigen Show „Gardenia“ aus der Regie von Alain Platel und Frank van Laecke. Zwei Jahre tourten sie durch alle fünf Kontinente. Nun kehren sie heim in ihr eigenes, weit stilleres Leben.

In Anwesenheit von Protagonisten, Regisseur und Team.

Tickets kosten 8,- Euro bzw. 6,- Euro (ermäßigt).   

Gardenia-Website

© Luk Monsaert

//