Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
  Video starten

Hören: Kante „In der Zuckerfabrik“

Support: And the Golden Choir. Dj ab 19 Uhr im Parkettcafé: Mr Freeze


7 Jahre Abstinenz, die keine war - Spricht mancher über Kante, jene Band, die den Begriff Hamburger Schule ab Mitte der 90er maßgeblich prägte und bis in die späten 00er Jahre einige der wichtigsten deutschsprachigen Alben veröffentlichte, so klingt es, als wäre seit ihrer letzten LP „Die Tiere sind unruhig“ nicht viel um die 5 Hamburger geschehen. Schaut man jedoch genauer, gerade in den Theatersälen dieser Lande, so bietet die Zeit zwischen 2007 und 2014 eine extrem produktive Phase der Gruppe, die eigentlich schon in den späten 80ern von Peter Thiessen und Sebastian Vogel ins Leben gerufen wurde. Zwischen dem von ihnen kultivierten Gitarrensound und den gerade in frühen Jahren von Improvisation und Instrumenten getragenen Stücken nämlich, führte sie eine Einladung der Regisseurin Friederike Heller 2007 für eine Produktion ans Wiener Burgtheater. Auf ihren ersten „Theatersoundtrack“ folgten zahlreiche Engagements für Produktionen an der Berliner Schaubühne ebenso wie am Dresdner Schauspiel oder dem Hamburger Thalia Theater. Umso schlüssiger, dass ihr neues, im Frühjahr 2015 über Hook Music im Verlag Theater der Zeit erscheinendes Album „In der Zuckerfabrik“ einen Querschnitt dieser Schaffensphase bieten.

Nachdem Kante das musikalische Jahr an der Volksbühne mit ihrem Auftritt beim „Festival au Désert“ neben Bands wie dem Orchestre Amanar de Kidal oder Khaïra Arby einläuteten, präsentieren sie ihr neues Album zum Abschluss dieses Musikjahres erstmals auf einer großen Berliner Bühne.

Tobias Siebert mag dem einen oder anderen schon durch seine Bands Klez.e und Delbo über den Weg gelaufen sein. Oder auf dem Plattenrücken der Tonträger von Slut, Me and My Drummer und den vielen weiteren Bands, die er produzierte. Als And the Golden Choir verzichtet Seifert auf musikalische Mitstreiter, konzentriert sich neben dem eigenen kompositorischen Geschick auf seine Fertigkeit an den Instrumenten, die er bedient. Live wirkt der Klang dabei jedoch nicht minder voll, bannt er doch seine so eingespielten Entwürfe auf Schallplatten, die ihn bei Konzerten brüderlich begleiten und neben dem jeweils im Moment gespielten Instrumentarium zirkulieren. Bevor sein Debüt „Another Half Life“ im Januar erscheint, wird er Kante auf ihren zwei Konzerten im Dezember begleiten.

Tickets kosten 20,- Euro bzw. 16,- Euro (ermäßigt).

  

Kante Website
And the Golden Choir Website

Medienpartner:

           

 

//