Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
 

Holland House/Trine Dyrholm - 4:48 Psychosis

»Ich werde mich erhängen zum Klang des Atems meines Liebhabers« schrieb die englische Ausnahmeautorin Sarah Kane und nahm sich mit nur 28 Jahren das Leben. Mit großer poetischer Kraft nimmt sich 4:48 PSYCHOSIS der Gedanken eines depressiven und selbstmordgefährdeten Geistes an. 4:48 ist die vorhergesehene Todeszeit. Das Gefühl, dass Körper und Seele uneins sind und nie wieder in einer vollständigen Person vereint sein werden, ist ein wiederkehrendes Thema. In diesem Zustand bringt der Suizid womöglich eine Erleichterung.

Diese Performance wurde für Trine Dyrholm zum großen Durchbruch als Bühnendarstellerin, die in Thomas Vinterbergs »Das Fest« einem breiteren Publikum bekannt wurde. Mit ihrer enormen physischen und mentalen Präsenz schafft sie es, die pure und unsentimentale Verteidigung einer in sich zerrissenen Psyche, ihrer Sehnsucht nach dem Freitod und gleichzeitig ihrer Hoffnung, diesem doch zu entgehen, auf die Bühne zu bringen. Holland House ist eine private Einrichtung, die 1988 von Jacob F. Schokking und Ane Mette Ruge gegründet wurde. In den letzten beiden Jahrzehnten hat Holland House einige von der Kritik hochgelobte Stücke und Opern von starker visueller Strahlkraft geschaffen.

In dänischer Sprache mit deutscher Übertitelung.   

//