Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
  Video starten

Forever Young

Frank Castorfs Bearbeitung von Tennessee Williams’ "Süßer Vogel Jugend / Sweet Bird of Youth"


Tennessee Williams liefert in diesem Südstaaten-Drama aus dem Jahr 1959 Situationen, in denen höchster demokratischer Anspruch und faschistische Willkürherrschaft ununterscheidbar werden. Doch das politische Desaster ist nur der Hintergrund für ein noch größeres Desaster, dem niemand entkommt. Verantwortlich dafür ist: „Der Feind in uns allen, die Zeit.“ Ihr Krieg gegen die körperliche Unversehrtheit, die Jugend, ist nicht zu gewinnen. Sie siegt immer und am Ende immer total. Frank Castorf sagt zu seiner zweiten Williams-Inszenierung: "Ich glaube, wenn man das Stück ins Jetzt verlegt, kann man diesen Stoff nur noch auf einer Insel ansiedeln. Das Bühnenbild ist eine Insel. Man denkt an die Insel der Glückseligen, an diejenigen, die sich inmitten einer untergehenden Welt das Privileg des letztlich unbegrenzten Konsums gesichert haben. Und das bedeutet auch den Terror des Konsums, dem wir uns ja auch gerne opfern. Diese Insel ist aber auch der Ort eines Machtkampfs mit den Nichtprivilegierten. Man denkt an ein Ferienressort, es liegt im Urwald, im Dschungel, die Luft ist heiß und feucht. Dieses Urwaldbühnenbild ist ein Treibhaus und ein Triebhaus."

  

mehr

Mit: Kathrin Angerer, Rosalind Baffoe, Sir Henry, Marc Hosemann, Milan Peschel, Volker Spengler, Laura Tonke und Martin Wuttke

Regie: Frank Castorf
Bühne und Kostüme: Bert Neumann
Musik: Sir Henry
Video: Jan Speckenbach, Andreas Deinert
Dramaturgische Mitarbeit: Carl Hegemann

Koproduktion mit den Wiener Festwochen

nicht für Jugendliche unter 16 Jahren

//