Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
  Video starten

Die fremde Frau und der Ehemann unter dem Bett

nach Fjodor M. Dostojewskij


Ein Herr im Waschbärpelz observiert seine Frau bei deren abendlichen Ausflügen; auf Bällen, in der Oper und bei Hausbesuchen. Besessen von der Idee, die Gattin in flagranti zu stellen, patrouilliert er durch die Häuserschluchten von St. Petersburg. Und trifft dort einen, der sofort in Verdacht gerät: »Mein Ehrenwort, dass ich zwar ein Liebhaber bin, aber nicht derjenige Ihrer Frau.« Später dringt unser Held in seine Wohnung ein, hat sich aber in der Etage geirrt, liegt nun bei einer Unbekannten unterm Bett – und zerquetscht einen Mops. Tragödie und Komödie berühren sich da, wo sie von Abgründen handeln und universale menschliche Themen anschneiden. In der Inszenierung "Die fremde Frau und der Ehemann unter dem Bett" sind das die Suche nach wahrer Liebe und nach der Unberechenbarkeit der Sexualität – Dostojewskij wird in die Gegenwart und in die Aktualität des über 2000 Jahre währenden Geschlechterkampfes gebrochen.

Tickets kosten an unseren Billettkassen 6,- Euro bzw. 4,- Euro (ermäßigt). Bei Buchungen über unseren Webshop kommen je 2 Euro Systemgebühr dazu.

Mit Studenten der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch".

  

Mit: Christopher Heisler, Alexandra Martini, Maximilian Meyer-Bretschneider, Laura Angelina Palacios, Anton Rubtsov, Paula Skorupa, Mehmet Sözer und Wolfgang Tegel

Regie: Axel Wandtke

Sie haben keinen Flashplayer installiert.
//