Andri Snær Magnason - Traumland: Was bleibt, wenn alles verkauft ist?

Andri Snær Magnasons Buch TRAUMLAND: WAS BLEIBT, WENN ALLES VERKAUFT IST? kritisiert die anhaltende Zerstörung des isländischen Naturerbes durch die Anlage künstlicher Stauseen, mit dem Ziel der günstigen Stromgewinnung für die internationale Aluminiumindustrie. Die Besonderheit der Situation in Island eröffnet eine weitere Perspektive und hilft dabei, eine grundlegende Tatsache zu verstehen: es gibt nicht wirklich »globale Probleme« – sie sind nur eine Kombination aus Millionen lokaler Probleme und Herausforderungen, denen sich Menschen in ihrem täglichen Leben gegenübergestellt sehen. TRAUMLAND ist ein unterhaltsames und militantes Buch. Es ist philosophisch, politisch und voller Humor.

Andri Snær Magnason, Jahrgang 1973, ist als Autor von Lyrik, Kinderbüchern, Romanen und Theaterstücken einer der vielseitigsten Autoren Islands. Aufgrund seines Umweltengagements und seiner Rolle bei den politischen Umwälzungen nach dem ökonomischen Zusammenbruch zählt er heute zu den wichtigsten Stimmen des Landes. 2009 verfilmte er als Co-Regisseur seinen Bestseller TRAUMLAND zu einem packenden Dokumentarfilm. Für Buch und Film erhielt Magnason 2010 den wichtigsten europäischen Kulturpreis, den KAIROS-Preis der Alfred Toepfer Stiftung.   

//