P14: 23 Pflegekinder rauben Dir den Schlaf!

P14-Projekt in Kooperation mit Familien für Kinder gGmbH, gefördert von Aktion Mensch.


Heute hauen wir auf den Putz! Heute wird nicht geschlafen! Wir haben recherchiert, beobachtet und nachgedacht. Wir haben Mind-Maps mit der Hand gebaut, gebastelt mit Schere UND Kleber! Wir sind rausgegangen und wieder rein, und am Ende haben wir alles aufgeschrieben, was uns ein- und aufgefallen ist.
Familie – darüber reden wir, darüber besitzen WIR die besten Skills, das beste Fach Know-How und sonst was. Wir sind die Experten. Also wird jetzt zugehört, wenn wir musizieren, deklamieren und deklarieren und der Laune freien Lauf lassen. Die Familie, die klassische Herdgemeinschaft, die gemeine Hausfamilie, die haben wir ausgespäht und durchgerüttelt, sie wird auf den Kopf und dann zurück auf die Füße gestellt.
Uns geht es um Familiensehnsucht, Familienabkehr und was man noch so machen kann mit diesem Ding, was uns so vertraut scheint, uns manchmal so fremd ist und manchmal so fehlt. Zwangskooperation und Freiwilligkeit, was macht diese besondere Form von Gemeinschaft aus, und was für einen Umgang pflegen wir mit ihr? Lasst uns zusammen denken und zuhören und unsere Peinlichkeitsökonomie bis zum bitteren – oder süßen – Ende austesten.

23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF! ist ein Theaterprojekt von und mit Pflegekindern, durchgeführt von Familien für Kinder gGmbH in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, gefördert durch Aktion Mensch.

23 Berliner Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahre sind zusammen gekommen und haben das Thema Familie unter die Lupe genommen. Ihre Forschungen haben sie ins Gespräch miteinander, zu Interviews mit Passanten und in Theaterspiel und Improvisationen geführt, aus denen sie gemeinsam das Theaterstück 23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF! entwickelt haben. Sie alle sind Pflegekinder und kennen außer ihrer Ursprungsfamilie auch ihre Pflegefamilien, bei denen sie temporär oder dauerhaft leben. Auf Initiative von Familien für Kinder sind sie der großen Herausforderung gefolgt, den eigenen Erfahrungen, Visionen, Ängsten und Hoffnungen auf die Schliche zu kommen. Mit dem Stück präsentieren sie uns eine Einladung, selbst ins Nachdenken zu kommen: Was bedeutet mir eigentlich Familie?

Es spielen: Erric Berger, Timmy Burkard, Max Burschewski, Michael Burschewski, Michelle Burschewski, Louise Constein, Dominik Derner, Sebastian Gadow, Martin Köhler, Samantha Kuhlow, Jerôme Meisel, Reno Meisel, Anna Napolski, Daria Perl, Niclas Rehbein, Shiva Rogaci, Celina Sahin, Diandra Sobotta, Sonja Vaziri und Tamara Wiese.

Künstlerische Leitung und Inszenierung: Jan Koslowski
Theaterpädagogische Leitung: Vanessa Unzalu-Troya
Bühne und Kostüme: Claudia Bartel
Musik: Jonathan Hamann, Max Grosse Majench
Theaterpädagogik/Workshopleitung:Maura Meyer, Vanessa Unzalu-Troya
Filmdokumentation: Leonel Dietsche
Ausstellung: Naomi Achternbusch
Dramaturgie: Katrin Behrens, Diana Eschelbach
Assistenz Regie: Marlene Kolatschny
Assistenz Bühne: Isabelle Fouquett, Katharina Grosch
Hospitanz: Paula Knüpling
Produktionsleitung: Katrin Behrens   


Regie: Jan Koslowski

Premierenfeier ab 21 Uhr im Roten Salon

P14: 23 Pflegekinder rauben dir den Schlaf | Familien im Brennpunkt from Volksbühne Berlin on Vimeo.

Ein Projekt von Familien für Kinder gGmbH in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, gefördert von Aktion Mensch.

   

 

//